Bautagebuch


Gesamtüberblick über die einzelnen Bau- und Gestaltungsvorhaben

Landkreis Bautzen:

1: Erschließung der neuen Museumsstraße

2: Erschließung der einzelnen Gebäude mit Medien [Strom, Gas, Wasser & Abwasser und Telekommunikation]

3: Erschließung und Umbau der Fabrik III

4: Erschließung und Umgestaltung der Außenanlagen

 

Zweckverband Sächsisches Industriemuseum:

5: Gestaltung und Aufbau einer neuen Dauerausstellung

6: Gestaltung und Umsetzung des neuen Besucherinformationszentrums

7: Planung und Umsetzung eines Zentraldepots mit angegliederter Werkstatt

8: Planung und Umsetzung der neuen Verwaltungsbüros mit Museumswerkstatt

9: Planung und Umsetzung eines Besucherleitsystems

 

1: Erschließung der neuen Museumsstraße

2: Erschließung der einzelnen Gebäude mit Medien [Strom, Gas, Wasser & Abwasser und Telekommunikation]

3: Erschließung und Umbau der Fabrik III

4: Erschließung und Umgestaltung der Außenanlagen

5: Gestaltung und Aufbau einer neuen Dauerausstellung

6: Gestaltung und Umsetzung des neuen Besucherinformationszentrums

7: Planung und Umsetzung eines Zentraldepots mit angegliederter Werkstatt

8: Planung und Umsetzung der neuen Verwaltungsbüros mit Museumswerkstatt

9: Planung und Umsetzung eines Besucherleitsystems


Impressionen vom Baugeschehen

Bagger in der zukünftigen Museumswerkstatt


Neue Depots + Werkstätten und Verwaltungsräume

Am 09.03.2020 fand eine Pressekonferenz in der Energiefabrik Knappenrode statt. Grund der Einladung war die Fertigstellung des neuen Zentraldepots mit mehreren Räumen (darunter einer Regalschubanlage sowie einem Hochregallager), zweier Werkstätten für die Handwerker als auch für den Bereich der Sammlung sowie der Bezug der neuen Verwaltungsräume durch die Mitarbeiter.

Begrüßt wurden die anwesenden Gäste durch Dr. Oliver Brehm, dem Geschäftsführer des Zweckverbandes Sächsisches Industriemuseum. Die Energiefabrik ist eines der vier Museen des Verbandes. Frau Birgit Weber, Beigeordnete des Landkreises Bautzen, gab einen kurzen Abriss der Baumaßnahme wieder und ordnete diese Umbau-Etappe in den Gesamtkontext ein. Möglich wurde die Umsetzung des Baus der Depots, Werkstätten und Verwaltungsräume unter anderem durch Fördermittel aus dem Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien. Dazu sprach der Görlitzer Landrat Bernd Lange, gleichzeitig Vorsitzender des Kulturkonvents Oberlausitz-Niederschlesien, und zeigte die Wichtigkeit der Energiefabrik Knappenrode in unserer musealen und Kulturlandschaft auf. Darauf bezog sich auch Herr Joachim Mühle, Kultursekretär. Er bezog sich in seinen Worten unter anderem darauf, wie lang die Phase von den ersten Ideen bis zum fertigen „Produkt“ war.

Im Anschluss dieser einleitenden Worte und Danksagungen, auch in Richtung der Stadt Hoyerswerda – vertreten durch den Bürgermeister Mirko Pink – ging es mit der Museumsleiterin Kirstin Zinke auf „Entdeckungstour“ durch die neuen Räumlichkeiten. Einig waren sich alle Anwesenden darüber, dass man auf das Resultat sehr stolz sein kann. Den Mitarbeitern der Energiefabrik bieten die neuen Depots und Werkstätten nun hervorragende Arbeits- und Sammlungsbedingungen. Und auch in den neuen modernen und hellen Büros wird das Arbeiten dem Team umso mehr Spaß machen – vor allem bei diesem Blick über das Gelände „ihrer“ Energiefabrik.