Ehrenfriedersdorfer Bergbau im Spiegel der Kunst | 6. November 2022 – 30. September 2023

Sauberg, Greifensteine, Röhrgraben, Fördergerüste und Aufbereitungsanlagen - Bergbau formt Landschaft - immer wieder neu, wie diese Sonderausstellung mit Werken unter anderem von Georgius Agricola und Wilhelm Dilich [16. Jh.], Albert Klumpp, Elisabeth Ahnert, Mechthild Pöhler und Hugo Paul Türke [20. Jh.] zeigt. Die harte Arbeit unter Tage und den Zusammenhalt der Bergleute haben Künstler wie Fritz Walter Mönkemeyer, Max Opitz und Rudolf Manuwald thematisiert. Bergbau und regionale Verbundenheit als Quelle der Inspiration vermitteln abstrakte Bilder zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler, wie Ursula Wagener, Carlfriedrich Claus, Michael Goller, Jörn Michael und Michael Knauth.

Schnitzen | schmieden | musizieren | malen

Die kunsthandwerkliche und künstlerische Auseinandersetzung des Menschen mit dem Bergbau ist wahrscheinlich so alt wie dieser Industriezweig selbst. Ganz besonders im Erzgebirge prägen die bildenden und darstellenden Künste das kulturgeschichtliche und wirtschaftliche Selbstverständnis einer ganzen Region.  
Wie facettenreich dies seit Jahrhunderten passiert, zeigt beispielhaft diese sehenswerte Sonderausstellung mit ihrer Auswahl von 45 Werken der bildenden Kunst, die sich alle - wenn auch in ganz unterschiedlicher Weise – auf das Ehrenfriedersdorfer Bergbaurevier beziehen.  

Hingehen | anschauen | Neues entdecken

Arthur Ahnert | Elisabeth Ahnert | Georgius Agricola | Christel Aurich | JA. Blüher | Carlfriedrich Claus | Wilhelm Dilich | Michael Goller | Gerda Herzel | Michael Knauth | Monika Knauth | Albert Klumpp | Axel Kurth | Rudolf Manuwald | Olaf Martin [Bergzwerg] | Jörn Michael | Fritz Walter Mönkemeyer | Max Opitz | Mechthild Pöhler | Heike Roth | Christiane Schlüssel | Hugo Paul Türke | W&W/Ursula Wagener | Fritz Wagner | Hans Witten