Übertägige Bergbaumaschinenausstellung und Fördermaschine

Auch über Tage gibt es auf dem Sauberg viel zu sehen. Neben unserer Freiluftausstellung an Bergbaumaschinen nimmt Sie unser Bergführer mit zu den mittelalterlichen Strossenbauen, der Gedenkstätte von Oswald Barthel und seiner tragischen Geschichte, zu unserem Markenzeichen, dem Förderturm von Schacht 2 und zu unserer Zweitrommel-Flurfördermaschine vom Typ FM 24. Erleben Sie die Entwicklung und Industrialisierung im Bergbau auch übertägig.
Das Angebot richtet sich an unsere Besucher, für die eine Einfahrt in das Bergwerk nicht in Frage kommt und natürlich auch an alle anderen Interessierten.
Die Führung durch die übertägigen Anlagen bieten wir bei Bedarf an. Bitte melden Sie sich im Vorfeld telefonisch oder per Email bei uns an.

Saubergtour | Übertägige Führung

durch die 800-jährige Geschichte des Weltkulturerbes Bergbaulandschaft Ehrenfriedersdorf

Auch über Tage gibt es auf dem Sauberg viel zu sehen. Neben unserer Freiluftausstellung an historischen Bergbaumaschinen nimmt Sie unser Bergführer mit zu den mittelalterlichen Strossenbauen, der Gedenkstätte von Oswald Barthel und seiner tragischen Geschichte, zu unserem Markenzeichen, dem Förderturm von Schacht 2 und zu unserer Zweitrommel-Flurfördermaschine vom Typ FM 24. Erleben Sie die Entwicklung und Industrialisierung im Bergbau auch übertägig.

Das Angebot richtet sich an unsere Besucher, für die eine Einfahrt in das Bergwerk nicht in Frage kommt und natürlich auch an alle anderen Interessierten.

Inhalt: Übertägige Bergbaumaschinenausstellung, Fördermaschine, Mineraliensammlung/Museum, Strossenbaue, Oswald-Barthel-Denkmal, Schacht 2, Kaue aus dem 16. Jh., Halde, Stadtbild, Sauberger Haupt- und Richtschacht

Gruppengröße: bis ca. 20 Personen

Dauer: ca. 1,5 bis 2 h

Mindestalter: keines

Ausrüstung: Warnweste

Termine: auf Voranmeldung oder an festgelegten Tagen [z. B. Sächsische Wanderwochen]

  • Foto: Archiv Zinngrube
  • Foto: Archiv Zinngrube
  • Foto: Archiv Zinngrube
  • Foto: Archiv Zinngrube
  • Foto: Archiv Zinngrube
  • Foto: Archiv Zinngrube
  • Fotografin: Désirée Scheffel