Ehrenfriedersdorfer Radpumpe

Zur Geschichte

Der Alexander-Tagesschacht ist vermutlich einer der ältesten Schächte in Ehrenfriedersdorf. Das Gangkreuz Alexander Spat und Rothirschner Stehender wurde wahrscheinlich schon bei der Gewinnung der Zinnseifen entdeckt, die um 1240 begann. Bis in die 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts wurde der Schacht bis unter das Niveau des 1536 angesetzten Tiefen Sauberger Stollns niedergebracht. Aufgrund großer Wasserzuflüsse war ein weiteres Abteufen für die Bergleute der damaligen Zeit nicht möglich.
Erst mit der Auffahrung des Tiefen Sauberger Stollns konnte das Problem der Wasserlösung beherrscht werden.
In den darauf folgenden Jahren wurde eine Radkammer aufgefahren. Die Abteufung des sich in unmittelbarer Umgebung befindlichen Heinzenschachtes wurde vorangetrieben und somit auch die Installation der Radpumpe.
Im Schacht wurden Originalteile einer Pumpe gefunden, deren dentrochronologische Altersbestimmung ein Baumfälljahr von 1563 ergab. Die auch als „Ehrenfriedersdorfer Radpumpe“ bezeichnete Pumpe, erfunden vermutlich um 1540 von hiesigen Kunstmeistern, wurde bereits von Georgius Agricola in seinem Hauptwerk 'De re metallica' 1555 beschrieben und bildlich dargestellt.