Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 08.09.2021

Industriemuseum Chemnitz beteiligt sich an den Tagen der Industriekultur

Ausstellungsrundgänge, Musik und freier Eintritt zur Spätschicht am 17. September im Industriemuseum Chemnitz

Mit Rundgängen durch die Ausstellungen, Maschinenvorführungen und einem musikalischen Programm bei kostenfreiem Eintritt beteiligt sich das Industriemuseum Chemnitz im Rahmen der Tage der Industriekultur erstmals an der Veranstaltungsreihe Spätschicht, zu der auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Unternehmen aus Chemnitz, Zwickau und dem Erzgebirge ihre Türen öffnen und Einblicke in ihre Produktion geben.

Im Industriemuseum Chemnitz erfahren die Gäste von 17 bis 20 Uhr, wie sich die Wirtschaft in Sachsen im Zuge der Industrialisierung entwickelte und welche Branchen hier an Bedeutung gewannen. Im Rahmen von drei Führungsangeboten 17, 18 und 19 Uhr erhalten die Gäste einen vertiefenden Einblick in die Dauerausstellung und in die Sonderausstellung MaschinenBoom. Aber auch darüber hinaus sind die Ausstellungen für die Besucherinnen und Besucher der Spätschicht von 17 bis 20 Uhr kostenfrei geöffnet. Erlebbar sind beispielsweise eine Schlosserwerkstatt mit Transmission aus dem frühen 19. Jahrhundert, Spinn- und Wirkmaschinen aus verschiedenen Zeiten oder eine Roboterschweißanlage. In der Sonderausstellung MaschinenBoom. werden die einzelnen Epochen des Maschinenbaus vorgestellt. Deutlich wird, wie Maschinen unseren Arbeits- und Lebensalltag im Laufe der Zeit geprägt und verändert haben.

Musikalisch umrahmt wird der Abend von der Formation 'Jazz & Soul for Lovers' mit bekannten Songs aus der großen Zeit des Swing, Bebop und Groovejazz. Die Gäste dürfen sich auf Stanley Blume [Eisenach] am Saxophon und Volker Braun [Chemnitz] am Klavier/Keyboard freuen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Über diesen Link gelangen Interessierte sowohl zur Online-Anmeldung der CWE für die angebotenen Führungen als auch zum Online-Buchungstool für den kostenfreien Museumsbesuch. Anmeldungen zu den Führungen sind auch über www.industriekultur-chemnitz.de möglich.

Vor Ort gelten die aktuellen Hygienebestimmungen. Für den Besuch der Museumsräume ist das Tragen einer medizinischen Mund- und Nasenbedeckung weiterhin erforderlich.

Darüber hinaus beteiligt sich das Industriemuseum Chemnitz am 18. und 19. September am RAW-Festival.

Bildmaterial in Druckqualität

Mit besten Grüßen

Claudia Wasner M. A.
Industriemuseum Chemnitz
Sächsisches Industriemuseum
Zwickauer Straße 119
09112 Chemnitz
Tel.: 0371 3676-110
Fax: 0371 3676-141
E-Mail: wasner(at)saechsisches-industriemuseum.de
www.saechsisches-industriemuseum.de
www.facebook.com/industriemuseum

Pressemitteilung vom 01.09.2021

SÄCHSISCHER STAATSPREIS FÜR DESIGN im Industriemuseum Chemnitz

Mitteilung des SMWA

Ausstellung der nominierten und preisgekrönten Designleistungen

Heute [1. September] wird die Ausstellung zum Sächsischen Staatspreis für Design im Industriemuseum Chemnitz eröffnet, nachdem die nominierten und preisgekrönten Designleistungen im Kunstgewerbemuseum der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und dem Kunstquartier Bethanien in Berlin zu Gast waren.
Die Wanderausstellung kann im Industriemuseum Chemnitz bis 3. Oktober besucht werden.

Museumsleiter Dr. Oliver Brehm: 'Das Industriemuseum Chemnitz bildet eine wichtige Schnittstelle zwischen Technik und Design und einem daran interessierten Publikum und ist daher gern Gastgeber für diese Leistungsschau sächsischen Designs.'

Mit dem Credo 'Nachhaltigkeit durch Design und Verantwortung für die Zukunft' stehen Designstücke der 17. Edition des Sächsischen Staatspreises zwischen Mensch und Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt im Fokus.

Wirtschaftsminister Martin Dulig: 'Wir haben innovative und nachhaltige Produkte ausgezeichnet, die auf ihre Weise wichtige Beiträge leisten: zur Verbesserung der Lebensumstände, für eine energie- und ressourcenschonende Produktion, zur Gestaltung einer umweltbewussten Gesellschaft und zum Arbeitsschutz als wichtiger Komponente sozialer Verantwortung.'

Die Preise wurden in den Kategorien PRODUKTDESIGN, KOMMUNIKATIONSDESIGN und DESIGN IM HANDWERK vergeben. Weiterhin wurde junges innovatives NACHWUCHSDESIGN ausgezeichnet und der Sonderpreis 'DESIGN macht ARBEITSSCHUTZ ATTRAKTIV' verliehen. Die Auslobung für den Sonderpreis erfolgte bundesweit.

Das Spektrum der nominierten und preisgekrönten Designleistungen, die in der Wanderausstellung zu sehen sind, ist außergewöhnlich groß und zukunftsweisend: von technologisch-medizinischen Erfindungen, über ultraleichte Regenbekleidung, Ringe, die in der Erde gefertigt werden bis hin zu einem Roboter-Arm, der menschliche Bewegungen nachahmt.

Martin Dulig: 'Die Designerinnen und Designer haben Produkte gestaltet oder Kommunikationsdesign entworfen, die Kaufentscheidungen und Kaufverhalten beeinflussen. Prozessdesign trägt dazu bei, Unternehmensziele und
Unternehmensvisionen zu formulieren und so die Arbeitswelt von morgen zu gestalten. Designerinnen und Designer treten als Übersetzer zwischen Forschung und Gesellschaft auf und sensibilisieren für Zukunftsthemen und
tragen zur Akzeptanz neuer Technologien bei. Designwirtschaft als Teil der Kultur- und Kreativwirtschaft ist eine derjenigen Branchen, die uns dabei helfen kann, Transformation in der Gesellschaft zu ermöglichen. Wir brauchen ein
breites, gesellschaftliches Verständnis. Auch dafür wollen wir mit dem Designpreis werben.'

Hintergrund Sächsischer Staatspreis für Design:
Das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr verleiht 2020/21 den Sächsischen Staatspreis für Design bereits zum 17. Mal. Der Preis ist mit insgesamt 50.000 Euro, verteilt auf alle Preisträgerinnen und Preisträger, dotiert. Die Aufteilung des Preisgeldes liegt im Ermessen der Jury und erfolgte zur Jurysitzung am 20. und 21. Januar 2021. Die Jury hat in einem zweistufigen Verfahren 200 eingereichte Designleistungen bewertet. Die acht Preisträgerinnen und Preisträger in den einzelnen Wettbewerbskategorien erhalten jeweils 5.000 Euro Preisgeld. Über je 4.500 Euro dürfen sich die zwei ausgezeichneten Arbeiten des Sonderpreises 'Design macht Arbeitsschutz attraktiv' freuen. Der Publikumspreis ist mit 1.000 Euro Preisgeld dotiert. Die Preisstatue für die Gewinnerinnen und Gewinner des Sächsischen Staatspreises für Design 2020 wird von der Staatlichen Porzellan-Manufaktur Meissen GmbH gesponsert.

Mehr Informationen

Virtuelle Leistungsschau aller Einreichungen, die bisher über 50.000 Besucherinnen und Besucher zählt

Übersicht der Einreichungen

Informationen zu den Jurymitgliedern

 

 

Pressemitteilung vom 02.08.2021

Neue Publikation für Familien zum Projekt 'Rohstoffe sind Zukunft'

Sehr geehrte Damen und Herren der Medien,
nachfolgend erhalten Sie mit der Bitte um Veröffentlichung die mit dem SMWA und dem Sächsischen Oberbergamt abgestimmte Presseinformation zu unserer neuen Publikation für Familien zum Projekt 'Rohstoffe sind Zukunft'.

Ohne Rohstoffe nix los! – Warum eigentlich?
Neue Publikation für Familien zum Projekt 'Rohstoffe sind Zukunft'

Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren auf unterhaltsame Weise für das Thema Rohstoffe begeistern: Das ist das Ziel einer neuen Borschüre, die das Industriemuseum Chemnitz mit Unterstützung des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und des Oberbergamtes Freiberg herausgibt.
So wird darin durch ausgewählte Ausstellungsbereiche geführt, die sich den Rohstoff-Themen widmen. Die Leserinnen und Leser erfahren beispielsweise, dass Zahnpasta Kreide enthält, dass die Akkus Lithium benötigen und Touchscreens, Mikrochips oder Mobiltelefon nicht ohne Indium, Silicium oder Kobalt funktionieren. Vorgestellt wird einerseits, welche Rohstoffe in Sachsen abgebaut und wie sie verwendet werden. Andererseits wird aber auch über das Recycling und den nachhaltigen Einsatz von Rohstoffen berichtet. Nicht zuletzt zeigt die Broschüre auch, welchen Einfluss Rohstoffe auf die technische Entwicklung haben.
Das 40-seitige Heft ist im Comicstil gestaltet und beinhaltet den Plan der Ausstellungsbereiche. Besonders interessierte Leserinnen und Leser haben die Möglichkeit, über QR-Codes weitere Details zu recherchieren.
Die Broschüre ist kostenfrei und wird unter anderem im Rahmen des Ferienprogramms 'Sachsens verborgene Schätze' vergeben. Das Industriemuseum Chemnitz lädt dazu bis 1. September jeden Mittwoch, 15 bis 17 Uhr ein. Weitere Informationen zu den Sommerferienangeboten.
Für die Teilnahme an den Ferienangeboten wird eine Anmeldung über das Online-Buchungsportal oder telefonisch unter 0371 3676-410 empfohlen.

Weiterführende Informationen unter:
www.saechsisches-industriemuseum.de, www.oba.sachsen.de und www.bergbau.sachsen.de. Gefördert wird die Publikation durch den Freistaat Sachsen in Umsetzung durch das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und das Sächsische Oberbergamt. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

 

Mit besten Grüßen

Claudia Wasner M. A.
Industriemuseum Chemnitz
Sächsisches Industriemuseum
Zwickauer Straße 119
09112 Chemnitz
Tel.: 0371 3676-110
Fax: 0371 3676-141
E-Mail: wasner(at)saechsisches-industriemuseum.de
www.saechsisches-industriemuseum.de
www.facebook.com/industriemuseum

Pressemitteilung vom 12.07.2021

Sommer im Industriemuseum Chemnitz

Industriemuseum Chemnitz lädt in den Sommerferien zu Ausstellungsbesuchen, einer Steampunk-Veranstaltung und Aktionen für Kinder und Jugendliche ein

Eindrucksvoll erleben die Gäste des Industriemuseums Chemnitz die wirtschaftliche Entwicklung in bedeutenden Branchen Sachsens. Ausgewählte Exponate, wie eine Schlosserwerkstatt mit Transmission aus dem frühen 19. Jahrhundert, Spinn- und Wirkmaschinen aus verschiedenen Zeiten oder eine Roboterschweißanlage, sind in Funktion erlebbar. In der Sonderausstellung MaschinenBoom. werden die einzelnen Epochen des Maschinenbaus vorgestellt. Deutlich wird, wie Maschinen unseren Arbeits- und Lebensalltag im Laufe der Zeit geprägt und verändert haben.

Am Sonntag, 25. Juli, lädt das Industriemuseum Chemnitz von 10 bis 18 Uhr zur 1. Chemnitzer Steampunk-Veranstaltung 'Mit Zahnrad & Zylinder unterwegs' ein. Die Veranstaltung mit dem Partner Zahnrad und Zylinder e. V. findet begleitend zur Sonderausstellung MaschinenBoom. und im Rahmen des Programms 'Cultursommer' statt.  Die Gäste dürfen sich auf Steamfolk mit 'Tales of Nebelheym' aus Stuttgart, 'Oh Alter Knaben Herrlichkeit' aus Dresden, das Zipano Stelzentheater, Zukunftstechnik frei nach Jules Verne und ein Umfeld im Stil der viktorianischen Zeit freuen. Der Eintritt ist frei. Die historische Dampfmaschine von 1896 ist 11, 13 und 15 Uhr jeweils 30 Minuten in Vorführung erlebbar. In Anschluss daran werden die historischen Textilmaschinen im Ausstellungsbereich 'Textilstraße' vorgeführt. In regelmäßigen Abständen begleiten Museumsführer die Gäste durch die Ausstellungen. Für Kinder wird in der Museumspädagogischen Werkstatt ein Mitmach-Programm angeboten.
Um den Aufenthalt zeitlich nicht zu begrenzen und den Organisationsaufwand überschaubar zu gestalten, wird auf eine Voranmeldung zur Veranstaltung verzichtet. Zu beachten ist, dass zur Gewährleistung des erforderlichen Mindestabstandes der Gäste untereinander das Veranstaltungsgelände und damit auch die verfügbare Platzkapazität begrenzt sind.

Kinder und Jugendliche haben ab 27. Juli die Wahl zwischen vier verschiedenen Angeboten.
Bei der Entdeckungstour mit dem Museumsroboter erfahren Kinder ab sechs Jahren von der Geschichte der Rechentechnik. Alternativ bietet das Museum für diese Altersgruppe unter dem Titel 'Wie am Fließband' eine Führung mit Experimentierwerkstatt zur Entwicklung von Maschinen, zum Bau von Fabriken und zu den Unterschieden zwischen Handwerk und Fabrikarbeit an.
Eine Führung mit Workshop zu den Rohstoffen unserer Heimat und eine Führung mit Experimentierwerkstatt zur Entwicklung der Technik von der Lochkarte bis zum 3-D-Drucker gehören zu den Angeboten für Kinder und Jugendliche ab acht bzw. zehn Jahren.

Vor Ort gelten die aktuellen Hygienebestimmungen. Für den Besuch der Museumsräume ist das Tragen einer medizinischen Mund- und Nasenbedeckung weiterhin erforderlich. Im Außenbereich wird das Tragen dieser Bedeckung empfohlen.

Gern können die Gäste für Ihren Museums- und Ausstellungsbesuch das Online-Buchungsportal nutzen. Für die Ferienangebote ist eine Anmeldung unter Tel.: 0371 3676-410 oder per E-Mail erforderlich.

Pressefotos zum Download bieten wir hier.

Mit besten Grüßen

Claudia Wasner M. A.
Industriemuseum Chemnitz
Sächsisches Industriemuseum
Zwickauer Straße 119
09112 Chemnitz
Tel.: 0371 3676-110
Fax: 0371 3676-141
E-Mail: wasner(at)saechsisches-industriemuseum.de
www.saechsisches-industriemuseum.de
www.facebook.com/industriemuseum