Vereinskurier - Ausgabe 9 - Dezember 2003

Wolfgang Kunze

Eine besondere Eisenbahnfahrt

Gleich am ersten Tag unseres Aufenthaltes in Manchester erwartete uns ein besonderes Erlebnis. Nachdem der Direktor des Museums für Wissenschaft und Technik, Mr. Bob Scott, die gesamte Reisegruppe vor dem Haupteingang des Museums persönlich begrüßt hatte, konnten wir, in zwei Besuchergruppen geteilt, die Exponate besichtigen. Eine Attraktion besonderer Art erwartete uns:
Von dem gleichen Bahnhof in Manchester, von dem am 15. September 1830 die Eröffnungsfahrt der ersten Eisenbahn der Welt - nach Liverpool - gestartet wurde, durften wir fast auf den Tag genau 173 Jahre später einen nachgebauten Zug besteigen und in "Richtung" Liverpool starten. Eine dem Stephenson´schen Original bis ins Detail gleichende "Planet" zog uns etwa zwei Kilometer auf den historischen Gleisanlagen durch das Museumsgelände. Kein Geringerer als der stellvertretende Vorsitzende der "Freunde des Museums", Mr. Michael Crawley, steuerte die Maschine, die vom Verein selbst in mühevoller Kleinarbeit nachgebaut wurde. Wie die offizielle Bahnhofstafel zeigte, waren die Chemnitzer Museumsfreunde herzlich willkommene Gäste. Am ältesten Bahnhofsgebäude der Welt vorbei ging die Fahrt über den großen Viadukt von Castlefield - mit einem schönen Ausblick auf die Stadt Manchester.

Vor 173 Jahren stiegen die Passagiere mit vielen Bedenken in die offenen Wagen der Eisenbahn; sie glaubten an viele Gefahren durch die neue Technik. Für uns aber war die Fahrt ein besonderes Erlebnis, an Gefahren dachte wohl niemand.