Museumskurier - Ausgabe 19 - Juni 2007

Dr. Jochen Haeusler

Verwandtschaftliche Bindungen: Hartmann - Krupp - Goethe

Es ist bekannt, dass der Chemnitzer Kaufmann Gustav Hartmann (1842 - 1910), der Sohn Richards, das große Familienunternehmen Krupp in Essen in eine Aktiengesellschaft umwandelte, deren erster Aufsichtsratsvorsitzender er wurde.

Unter seiner Betreuung expandierte die Firma gewaltig; insbesondere zur Freude von Wilhelm II., dem Deutschen Kaiser. Den Ruf von der Chemnitz an die Ruhr verdankte Gustav seiner Tüchtigkeit, die er mehrfach mit Firmensanierungen (Lauchhammer), Werksgründungen (Lugansk, Ukraine), Bankgründung (Dresdner Bank) und der Umwandlung des väterlichen Betriebes in eine Aktiengesellschaft bewiesen hatte. Aber es spielten wohl auch verwandtschaftliche Bindungen eine Rolle:

Gustavs Tochter Elisabeth (1871 - 1942) hatte den Münchner Maler Felix Freiherr von Ende (1856 - 1929) geheiratet. Die Gräber beider können auf dem Städtischen Friedhof (Reichenhainer Str.) in Chemnitz, der Erbbegräbnisstätte Hartmann betrachtet werden (siehe Foto).

Felix´ Schwester Margarethe Freiin von Ende (1854 - 1931) war verheiratet mit Friedrich Alfred Krupp (1854 - 1902).

Ihre Tochter Bertha Krupp (1886 - 1957) wurde mit 16 Jahren Alleinerbin. Testamentvollstrecker und wohl auch Vormund wurde ihr Großonkel Gustav Hartmann, der in dieser Funktion auch die Firmenumwandlung vornahm.

Bertha Krupp - mit "Goethe gleichen Blutes"?

Ahnenforscher haben sich schon immer gern mit Johann Wolfgang von Goethe befasst. Ein besonderes Hobby muss es dabei sein, herauszutüfteln, mit wem das große Genie alles verwandt ist. Darüber sind mehrere Büchelchen verfasst worden wie z. B. von Hans Majer-Leonhard ein Werk mit zwölf Tafeln, die zeigen, welche anderen prominenten Menschen "Mit Goethe gleichen Blutes" sind.

Der Titel führt wohl etwas in die Irre, denn alle diese Blutsverwandtschaften kommen über Goethes Mutter Catharina Elisabeth Textor zustande, die 1748 Johann Caspar Goethe heiratete. In diesen Tafeln findet sich nun neben dem Dichter Rudolf Binding, den Gebrüdern Grimm, dem Naturforscher Ernst Haeckel, dem Philosophen Friedrich Hegel und dem Fabrikanten Henschel auch Bertha Eichhof (1831 - 1888), die Großmutter von Gustavs angeheirateter Großnichte Bertha Krupp. Die verwandtschaftlichen Zweige von Berta Eichhof und Johann Wolfgang von Goethe treffen sich in der 12. Generation Berthas zurück zum Marburger Krämer Johann Orth um 1500. Bei Goethe ist es die 9. Generation zurück. Die gemeinsamen Blutsanteile sind schon etwas gering. Aber wer hat, der hat! Dies werden sich vielleicht auch die Hartmanns gesagt haben, als sie den Krupps - und damit Goethe - näher rückten.