Museumskurier - Ausgabe 19 - Juni 2007

Achim Dresler

Mulhouser Museen zu Besuch

Auf Einladung von Industriemuseum und Förderverein reisten fünf Museums-Kolleginnen und Kollegen: Direktor Olivier Iannone, Museumspädagoge Daniel Meyer (Dachverband "Museen Mulhouse-Südelsass"), Wissenschaftlerin Freilichtmuseum Südelsass Julie Barbey, Werbefachfrau Mélanie Kiry vom Dachverband und Leiterin des Stadtgeschichtlichen und Kunstmuseums, Joël Delaine aus der Partnerstadt Mulhouse, zur "1. Chemnitzer Museumsmesse" an. Mit einer Ausnahme war es der erste Besuch der Franzosen in Chemnitz. Entsprechend vollgepackt mit Besichtigungen und Gesprächen waren die Tage vom 31. Januar bis 3. Februar: zehn Museen, Rathaus, Innenstadt und mehr standen auf dem Programm.

Am Runden Tisch mit Museumskollegen und Aktiven der Fördervereine technik-historischer Museen Chemnitz stellte Verbandsdirektor Olivier Iannone das Organisationsmodell von Mulhouse vor. Die öffentlichen Träger haben für mittlerweile neun Museen im Südelsass die Finanzverwaltung, das Marketing und den museumspädagogischen Dienst in einem Dachverband zentralisiert. Die inhaltliche Autonomie der Häuser, zu denen über die uns bekannten technik-historischen Sammlungen neuerdings auch das Geschichts-, Kunst- und das Freilichtmuseum zählen, bleibt erhalten.

Das große Engagement der Träger und besonders die professionelle Vermarktung bescherten beachtliche Erfolge in der Besuchergunst. Mittlerweile erscheint es aber schwierig, das erreichte hohe Niveau zu halten.

Die Diskussion ergab, dass wir in Chemnitz in Sachen Kooperation vor Ort von den Elsässern einiges lernen können. Der Kontakt in die Partnerstadt soll weiter gepflegt werden. Ein Ziel ist der Austausch von Ausstellungen und auch der Gegenbesuch im Richard-Hartmann-Jubiläumsjahr 2009 ist fest eingeplant.

Ein herzlicher Dank geht an Reiner Gehlhar und Dolmetscherin Brigitte Taube vom Bürgermeisteramt für ihre umfassende Unterstützung.