Museumskurier - Ausgabe 18 - Dezember 2006

Dr. Günter Schmidt

Gewürdigt für das Ehrenamt: Prof. Dr. sc. phil. Hans Münch

Am Samstag, dem 02. Dezember 2006, wurde die langjährige aktive Arbeit des Gründungsmitgliedes unseres Fördervereins Industriemuseum Chemnitz e. V., Prof. Hans Münch, für seine langjährige aufopferungsvolle ehrenamtliche Arbeit für den Verein und das Industriemuseum mit dem Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Chemnitz gewürdigt.

Dazu gratulieren ihm der Vorstand des Fördervereins und die Direktion des Industriemuseums sehr herzlich.

Dem Ausgezeichneten begegnete ich erstmals am 08. Dezember 1994, als er gemeinsam mit Prof. Armin Russig mich und 25 weitere Mitglieder der Ortssektion der insolventen Kammer der Technik (KdT) für den Übertritt in den Förderverein gewann. Vorher war er mir in der Presse bereits als Fachschriftsteller aufgefallen. Ab 1995 arbeiteten wir, inzwischen sind es fast zwölf Jahre, gemeinsam im Vorstand des Vereines. Er, der Geschichtslehrer und spätere Professor, forschte und unterrichtete an der Technischen Universität unserer Stadt auf dem Gebiet der Industriegeschichte. Bei der Verteilung der Funktionen unter den Initiatoren des Fördervereins, fiel ihm die verantwortungsvolle Aufgabe des Schatzmeisters zu. Er erfüllte diese für ihn neue Tätigkeit für viele Jahre zur vollsten Zufriedenheit.

Vor etwa fünf Jahren gründete er initiativ die Arbeitsgruppe "Regionale Industriegeschichte". Unter seiner Leitung führte diese Gruppe eine Reihe - zumeist öffentlicher - Veranstaltungen durch. Das Vermitteln von Wissen zur industriellen Entwicklung in unserer Stadt half, das Industriemuseum bekannt zu machen, den Stolz unserer Mitbürger auf ihre Leistungen und die ihrer Vorfahren zu fördern sowie auch Mitglieder für den Verein zu gewinnen.

Seine Verbindungen zu Hochschullehrern und zum Chemnitzer Geschichtsverein e. V. hat er für die in den Arbeitsgruppen unseres Vereins geführten Untersuchungen stets vorbehaltlos eingesetzt.

Wir wünschen unserem Hans Münch noch viele Jahre Gesundheit und ein erfolgreiches Schaffen.