Museumskurier - Ausgabe 18 - Dezember 2006

Achim Dresler

Ehrung für die AGr Kraftfahrzeugtechnik

Anlässlich des Internationalen Tages des Ehrenamtes (05.12.) wurde am 2. Dezember 2006 die Arbeitsgruppe Kraftfahrzeugtechnik unseres Vereins, in Person ihres Sprechers Dipl.-Ing. Eberhard Kreßner geehrt. Die Ehrung wurde während einer Veranstaltung im Kulturkaufhaus "DASTietz" vorgenommen, wo sich viele bürgerschaftlich Engagierte präsentierten.

Herr Kreßner gründete die AGr im Jahre 2004 und wirkt seitdem als Ihr Sprecher und spiritus rector. Für die Dauerausstellung vermittelte er dem Museum gleich zu Beginn als Top-Exponat den Sachsenring-Prototyp Hybrid-Taxi, an dessen Entwicklung er selber in den 1990er Jahren mitwirkte.

Die besondere Leistung der Arbeitsgruppe besteht darin, dass ihr von der Idee bis zur Realisierung erfolgreich eine eigene Ausstellungsabteilung für Kfz-Antriebstechnik im Museum gelang. Im April 2006 wurde die "MOTORENWERKSTATT - vom Muskelprotz zum Saubermann" eröffnet.

Mit der AGr wurden Harri Günther, Dr. Peter Hupfer (stellvertretender Sprecher), Geza Kakuk, Dr. Klaus Matthees, Hans-Dieter Pilz, Dirk Schmerschneider, Walter Siepmann, Dieter Wisotzki, Frank Wolf sowie ihre engen Partner vom Technischen Stammtisch der IAV GmbH, dem Chemnitzer Motorenentwickler, Wolfgang Beyer, Wolf Friedrich, Dieter Lippold, Peter Stammler und Rainer Stockmann geehrt.

In vielen Tausenden ehrenamtlich geleisteten Stunden begeisterten diese Aktiven Betriebe der Region, wie z. B. VW, IAV, Siemens oder Hörmann als Sponsoren, Schenker und Leihgeber von Exponaten für das Vorhaben. Die Kollegen restaurierten manche Exponate selber, bereiteten sie didaktisch als Schnittmodelle auf und stellten Hintergrundinformationen in Text und Bild zusammen. Bei den Werkstattarbeiten halfen nach Feierabend auch Heiko Andersch, Micha Großer, Christian Horn und Gert Sacher, allesamt Jungfacharbeiter und Auszubildende bei der IAV GmbH Chemnitz, mit.

Das Projekt ist mit seiner anspruchsvollen technisch-ökologischen wie pädagogischen Zielsetzung und der Kooperation fachlich versierter Ehrenamtlicher, Aktiver in der Industrie und professioneller Museumsleute vorbildhaft und erfolgreich. Damit waren die oben Genannten allemal der Ehrung wert.