Museumskurier - Ausgabe 16 - April 2006

Aufbau einer historischen Maschinenabteilung im August Horch Museum Zwickau

(red.) Der Förderverein Industriemuseum e. V. erhielt im Februar 2006 vom August Horch Museum Zwickau ein Schreiben, das nachfolgend im Wortlaut abgedruckt wird. Der Vorstand des Fördervereins und die Direktion des Industriemuseums Chemnitz schließen sich dem Dank und der Anerkennung für die geleistete Arbeit der im Schreiben genannten Herren Steffen Fischer, Gerd Bucher und Gerhart Winkler gern an:

Sehr geehrter Herr Dr. Hoschke!

Die im Abschnitt Fahrzeugbau der 1920er und 1930er Jahre in unserer Ausstellung integrierte historische Maschinenabteilung mit Transmissions- und Einzelantrieb wird seit der erstmaligen Vorstellung im Rahmen der Eröffnung unserer Ausstellungserweiterung durch unsere Besucher sehr gut und interessiert aufgenommen und ist bei den täglichen Vorführungen einer der wichtigsten Anziehungspunkte der Ausstellung.

Immer wieder äußern sich unsere Gäste mit anerkennenden und lobenden Worten über die dadurch mögliche besondere Veranschaulichung der Arbeitsweise, der maschinentechnischen Einrichtungen und Möglichkeiten und nicht zuletzt des hohen Standes der Technik jener Jahre.

Wir möchten dies zum Anlass nehmen, um die ausgezeichnete Arbeit der bei der Einrichtung dieser Abteilung tätigen Mitglieder Ihres Fördervereins, den Herren Gert Bucher, Steffen Fischer und Gerhart Winkler nochmals besonders anzuerkennen und uns dafür zu bedanken. Dazu zählt auch die angenehme und freundschaftliche Zusammenarbeit zwischen der während der Arbeiten an der Abteilung beim Museum angestellten Arbeitsgruppe und den Mitarbeitern des Museums. Die im Rahmen von Arbeiten mit historischen Objekten stetig auftretenden Schwierigkeiten konnten auch dadurch schnell und unproblematisch gelöst werden.

Herr Fischer übernahm bereits im Vorfeld die grundlegenden Arbeiten der Planung und Vorbereitung, da er während seiner Tätigkeit im Industriemuseum Chemnitz die Umsetzung und den Aufbau der dortigen Transmissionswerkstatt in der Ausstellung betreute und dadurch besondere Kenntnisse im Umgang mit dieser Thematik besitzt, die uns hier sehr nutzbringend waren. Er hat im Anschluss als Leiter der Arbeitsgruppe die Auswahl, Zusammenstellung und Aufarbeitung der Maschinen und Aggregate vorgenommen und betreut und den Aufbau der Abteilung mit Sachverstand, Überlegung und fachmännischem Können geleitet.

Die Herren Bucher und Winkler haben ebenfalls ganz wesentlich zur erfolgreichen Umsetzung des Projektes beigetragen. Sie sind maßgeblich an der Aufarbeitung der Maschinen und Aggregate und deren Einrichtung und Aufbau in Zwickau beteiligt gewesen. Auch sie haben ihre Arbeiten sachlich, überlegt und gleichsam fachmännisch ausgeführt.

Wir halten es für unsere angenehme Pflicht, Ihnen - auch zur Mitteilung an die Gesamtheit Ihrer Vereinsmitglieder - diese Ausführungen zu übersenden und auch Ihnen gegenüber den Dank an die drei in der Arbeitsgruppe tätigen Herren, als Teil Ihrer geleisteten Vereinsarbeit, auszusprechen.

Wir verbleiben, in der Hoffnung auf weitere gute Zusammenarbeit, die sich bereits auch auf anderen Gebieten zu beiderseitigem und zum Nutzen des Industriemuseum zeigte,

mit guten Wünschen und freundlichen Grüßen

gez. Neuber gez. Pönisch