Vereinskurier - Ausgabe 14 - August 2005

Wolfgang Kunze

Vorwort

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder des Fördervereins Industriemuseum Chemnitz e. V.!

Erinnern Sie sich noch? Am 20. Juni 2000 saßen wir aus Anlass des 10-jährigen Bestehens unseres Fördervereins erstmals in der künftigen Sonderausstellungshalle des Industriemuseums an der Zwickauer Straße 119. Draußen war es schwül-warm, in der Halle etwas angenehmer. Aber es war alles noch eine Baustelle, der Fußboden z. B. eine Schotterdecke. Trotzdem waren alle Anwesenden froh über das bis dahin Erreichte.

Als wir am 11. Juni 2005 zur Festveranstaltung "15 Jahre Förderverein" wieder an gleicher Stelle saßen, dachten sicherlich viele daran, was sich in diesen fünf Jahren alles verändert hat:

  • Da sitzen wir jetzt in einer klimatisierten Ausstellungshalle, die mit modernster Sicherheitstechnik ausgestattet ist und seit der Museumseröffnung schon mehrere hochinteressante Sonderausstellungen gesehen hat.
  • Da kamen seit der Eröffnung des Industriemuseums (April 2003) schon über 175.000 Besucher in das neue Kleinod der Chemnitzer Kulturlandschaft.
  • Da feierten in dieser Halle schon Chemnitzer Betriebe ihr Firmenjubiläum oder gaben auch prominente Chemnitzer ihre Abschiedsparty aus dem aktiven Berufsleben.
  • So erlebten zur Chemnitzer Museumsnacht 2005 über 4.200 Besucher interessante Darbietungen und Wettbewerbe in der Sonderausstellungshalle.
  • Da erlebte gerade an diesem Tag, dem 7. Mai 2005, das Museum seine bisher größte Anerkennung mit der Überreichung des Europäischen Museumspreises 2005 an den Direktor des Industriemuseums, Herrn Dr. Jörg Feldkamp. Das war der Lohn für eine hervorragend durchdachte und umgesetzte, moderne Museumskonzeption.


Alle Redner würdigten auf der Festveranstaltung den Beitrag, den die Museumsverantwortlichen und auch der Förderverein Industriemuseum Chemnitz e. V. in den letzten Jahren geleistet haben. Von vielen städtischen und sächsischen Dienststellen gingen herzliche Glückwünsche zu dieser großen Auszeichnung ein.

Seine Magnifizenz, der Rektor der Technischen Universität Chemnitz, Professor Klaus-Jürgen Matthes, gratulierte dem Museum und dem Förderverein treffend mit dem Satz: "Ziel erreicht; und was die Auszeichnung belegt, mit hervorragender Qualität."

In der "Freien Presse" (Lokalseite vom 13. Juni 2005) war aber auch zu lesen: "Verjüngung des Vereins notwendig". Mit dem am Nachmittag des 11. Juni vom Förderverein organisierten Kinderfest, den von Studentinnen und Studenten durchgeführten "Kinderführungen" wurde ein erster Schritt getan, wie auch ein Beitrag in diesem Vereinskurier zeigt. Jetzt dürfen weitere regelmäßige Aktivitäten nicht ausbleiben.

Auf Ihre Unterstützung zu diesem Vorhaben hofft Ihr

Wolfgang Kunze
Geschäftsführer Förderverein