Vereinskurier - Ausgabe 13 - April 2005

Prof. Dr. sc. phil. Hans Münch

Prof. Dr. sc. techn. Armin Russig 80 Jahre

Am 28. März diesen Jahres beging der Nestor und Ehrenvorsitzende des Fördervereins Industriemuseum Chemnitz e.V., Herr Prof. Armin Russig, in geistiger Frische und voller Vitalität seinen 80. Geburtstag. Der Jubilar wurde 1925 in Großharthau (Ostsachsen) geboren. Er gehört somit jener Generation an, die nach den Erlebnissen von Krieg und Nachkriegsnot die schwere Wiederaufbauarbeit tragen mussten. Russig wurde blutjunger Soldat der Hitlerwehrmacht (Flieger) und half nach dem Krieg die Wirtschaft in einem neuen, antifaschistischen Deutschland aufzubauen.

Es folgten ein Studium der technischen Wissenschaften und - über ständige Qualifizierungen - die Entwicklung zum angesehenen Wissenschaftler; seit 1960 in Chemnitz (Karl-Marx-Stadt) tätig und wohnhaft. Die stets wachsenden Aufgaben und Verpflichtungen kulminierten in der Funktion des Direktors des Forschungszentrums des Werkzeugmaschinenbaues, die er bis Anfang der 1990er Jahre erfüllte. Die Bewahrung und Pflege des technischen und industriellen Kulturerbes im Rahmen eines regionalen Gewerbe- und Industriemuseums - einer über 150 Jahre alten Idee - stand Armin Russig stets aufgeschlossen gegenüber. Mehr noch, er verlieh ihr zunehmend Nachdruck.

Er gehörte zu den Wissenschaftlern der sächsischen Industrie und Hochschulen, die in den 1970er Jahren den Versuch unternahmen, ein Industriemuseum im "Sächsischen Manchester" zu errichten. Unter seiner Leitung erarbeitete 1983 eine Gruppe von Wissenschaftlern und Technikern ein Konzept für ein Technikmuseum; es sollte seinen Standort in der Lehrgießerei Annaberger Str. 114 in Chemnitz bekommen. Trotz aller Bemühungen kam dieses Projekt bis zur gesellschaftlichen Wende nicht zustande. Danach verfolgte eine Initiativgruppe, später der Gründungsauschuss eines Fördervereins für das Industriemuseum Chemnitz das Vorhaben weiter. Den Vorsitz im geplanten Verein, eine völlig neue Aufgabe, trug man folgerichtig Professor Armin Russig an. Dem stimmte die Gründungsversammlung des Fördervereins Industriemuseum Chemnitz am 4. Mai 1990 zu. Seitdem stand Armin Russig 14 Jahre lang engagiert an der Spitze unseres Vereins; auch als Ehrenvorsitzender kennt er keinen Ruhestand.

Für die Zukunft wünscht ihm der Vorstand des Fördervereins weiterhin bestmögliche Gesundheit, persönliches Wohlergehen und stets neue und profunde Anregungen zu den Arbeitssitzungen.