Vereinskurier - Ausgabe 13 - April 2005

Ulrich Sacher/Peter Stölzel

Die Arbeitsgruppen (AGr) des Fördervereins

Im Förderverein wurden im Laufe seines Bestehens mehrere Arbeitsgruppen gebildet, die den unterschiedlichen Interessen der Mitglieder in der Vereinsarbeit entgegenkommen. Diese Arbeitsgruppen werden hier nachfolgend vorgestellt; weitere AGr (z.B. Informationstechnik) befinden sich gegenwärtig in ihrer Gründungsphase.

 

1. AGr Regionale Industriegeschichte
Die Arbeitsgruppe erforscht an relevanten Beispielen die Entwicklung der Industrie des Ballungsraumes Chemnitz im Kontext der sächsischen Industriegeschichte. Die gewonnenen Erkenntnisse werden im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit des Fördervereins und des Industriemuseums publik gemacht. Das geschieht in Form von Vorträgen, Podiumsdiskussionen, Publikationen in der lokalen und regionalen Presse.

In Kooperation mit der AGr Vereinsleben geschieht das Vertrautmachen mit Schauplätzen (Standorten) der regionalen industriellen Entwicklung; bei thematischen Führungen im Industriemuseum mit dafür typischen Exponaten.

Die Lösung dieser Aufgaben setzt verstärkte partnerschaftliche Beziehungen zu Einrichtungen und Organisationen in der Region voraus, die für historisches Quellenstudium und die Verbreitung industriegeschichtlicher Kenntnisse unverzichtbar sind, wie das Sächsische Staatsarchiv Chemnitz, das Stadtarchiv Chemnitz, der Chemnitzer Geschichtsverein e. V., das Stadtgeschichtliche Museum (Schlossbergmuseum) Chemnitz sowie das Kulturamt und die Untere Denkmalschutzbehörde der Stadtverwaltung Chemnitz.

Leiter der Arbeitsgruppe ist Herr Prof. Dr. sc. phil. Hans Münch
fon: 0371 73181

 

2. AGr Kraftfahrzeugtechnik
Ziel der Arbeitsgruppe ist die Bewahrung der Tradition und der Leistungen des sächsischen Kraftfahrzeugbaus, gleichzeitig aber auch auf das Bemühen um innovative Entwicklungen aufmerksam zu machen, die von Sachsen auf dem Gebiet des Kraftfahrzeugbaus heute wieder ausgehen, insbesondere zu umweltschonender Mobilität.

Deshalb ist es unser besonderes Bemühen den Aufbau einer thematischen Sammlung / Ausstellung "Kraftfahrzeugtechnik / umweltschonende Mobilität" zu unterstützen, wie z.B. Kraftstoffeinsparung, Minimierung von klima- und gesundheitsschädlichen Emissionen, Nutzung auch alternativer, umweltschonender Antriebstechnik.

Damit wird eine Problematik von gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Bedeutung aufgegriffen, den Kraftfahrzeugbereich im Industriemuseum Chemnitz mit einer inhaltlichen Abgrenzung von den vielen in der Region bereits existierenden typischen Fahrzeugmuseen dem technisch interessierten Besucher nahezubringen und trotzdem attraktiv zu sein.

Junge Menschen für technische Berufe zu interessieren, sie auf die Leistungen der Vorfahren und die heute in unserer Region wirkenden Unternehmen und Persönlichkeiten aufmerksam zu machen, ist u. a. ein Anliegen der Museumspädagogik. Die Kfz-Technik hat auf einen hohen Prozentsatz der Jugendlichen eine nicht zu unterschätzende Anziehungskraft und fördert die Kreativität. Wir unterstützen daher die Museumspädagogik durch den Aufbau eines Motorenprüfstandes und eines Motormontage-Arbeitsplatzes.

Leiter der AGr ist Herr Dipl.-Ing. Eberhard Kreßner
fon: 0371 74388
mail: e.kressner(at)surf-club.de

 

3. AGr Vereinsleben
Funktionen der AGr Vereinsleben sind:

  • Die Bindungen zwischen den Vereinsmitgliedern über alle Arbeitsgruppen hinweg festigen.
  • Die Mitglieder mit den Orten, wo sich Industriegeschichte abspielte, den dort herrschenden Bedingungen und vorhandenen Sachzeugen, vertrautzumachen.
  • Betriebe der Region zu besuchen, die Mitglieder mit der Weiterentwicklung in der Wirtschaft bekanntzumachen und gleichzeitig für Museum und Verein zu werben.


Mit Unterstützung der anderen AGr-Leiter wird versucht, ein Programm zu entwerfen, das alle Fachgebiete in gleichem Maße berücksichtigt und besondere Ereignisse, wie Jubiläen beachtet, z.B.:

  • Exkursion auf die "Alte Elisabeth" in Freiberg am 21. Mai 2005
    Im Mittelpunkt steht das "Schwarzenberg-Gebläse", das vor 175 Jahren entstand. Diese gestalterisch und fertigungstechnisch bemerkenswerte Maschine wurde zu einer Zeit produziert, in der sich eine technologische Wende in der Eisenmetallurgie vollzog.


Zur Vorbereitung auf die Veranstaltungen nachfolgender Jahre wären wir für Hinweise und Anregungen dankbar.

Leiter der Arbeitsgruppe ist Herr Dr.-Ing. Günter Schmidt
fon: 0371 519231
mail: guent.h.schmidt(at)tele2.de

 

4. AGr Werkzeugmaschinen
Die Mitglieder waren stets bemüht, den Aufbau des Industriemuseums mit ihren Kenntnissen und Industriekontakten zu unterstützen. Die Tätigkeitsfelder lassen sich wie folgt umreißen:

  • Für die ausgestellten Maschinen wurden technische Dokumentationen erarbeitet. Dabei wurden für betriebsfähige Maschinen Unterlagen für den Betrieb und zur Wartung (z.B. Schmierung) erstellt.
  • Die Mitglieder erweiterten durch Recherchen in Archiven und Bibliotheken ihr Wissen um die Betriebsgeschichte metallverarbeitender und Werkzeugmaschinen herstellender Betriebe im Raum Chemnitz; museale Einrichtungen werden auf relavante Exponate gesichtet.


In dem angemieteten Depot-Objekt des IMC (NILES) befanden sich zeitweise mehr als 500 Werkzeugmaschinen, während zur Ausstellung davon nur ca. 5 % kamen. Da das neue Depot kaum die Gesamtheit der Bestände speichern kann, wurden Sichtung und Bewertung des "Magazinmaterials" eine wichtige Aufgabe. Die Arbeitsgruppe bewertete angebotene und vorhandene Maschinen hinsichtlich der Nutzbarkeit für das Industriemuseum. Sie unterstützte die Vergabe von nicht genutzten Objekten in Dauerausleihe als Möglichkeit zur Erhaltung von Zeitzeugen.

Nicht alle Anregungen und Vorarbeiten der Arbeitsgruppenmitglieder konnten umgesetzt werden, da diesen Arbeiten oft wirtschaftliche Grenzen gesetzt sind. Doch es spricht für das Engagement der Mitglieder, dass sie mit Ausdauer weiter bemüht sind, das vergangene und gegenwärtige Schaffen auf dem Gebiet des Werkzeugmaschinenbaus in Sachsen im weitesten Sinne zu dokumentieren und darzustellen.

Leiter der Arbeitsgruppe ist Herr Dipl.-Ing. Günter Rudroph
fon: 0371 3361586

 

5. AGr Gießerei
Ihr gehören Gießereifachleute aus ganz Sachsen an, z. B. der Geschäftsführer des Deutschen Gießereiverbandes, Landesverband Ost; der Geschäftsführer einer Chemnitzer Aluminiumgießerei, sowie Fachleute im Ruhestand, die in verschiedenen Gießereien Deutschlands tätig waren.

Ziel ist es, die Branche "Gießereien" mehr bekanntzumachen, da sie in Deutschland eine High-Tech-Branche mit internationaler Ausstrahlung ist. Auch das Image der Gießerei-Branche soll in das rechte Licht gerückt werden.

Ein großes Ziel besteht darin, im Jahre 2006 die Sonderausstellung mit dem Arbeitstitel "Gießen von Metallen - gestern, heute und in Zukunft" maßgeblich mit zu organisieren und zu gestalten; die Gießereigeschichte Sachsens und auch die Gegenwart sollen anschaulich dargeboten werden.

Am Beispiel der Gießerei-Branche soll bei jungen Menschen, die noch vor der Berufswahl stehen, das Interesse an technischen Berufen geweckt werden. Absehbar ist bereits heutzutage, dass der Maschinenbau in wenigen Jahren händeringend nach Facharbeitern rufen wird.

Auch der "Ingenieurmangel" in vielen Branchen soll dargestellt werden sowie die Tatsache, dass ein erfolgreich abgeschlossenes Ingenieurstudium eine äußerst interessante berufliche Zukunft sichert.

Mitglieder der Arbeitsgruppe können kurzfristig einen reich illustrierten Vortrag über das Gießereiwesen halten (im IMC bzw. bei bestimmten technischen Voraussetzungen auch andernorts).

Leiter der Arbeitsgruppe ist Herr Dipl.-Ing. Joachim Heppe
fon: 037208 85741
fax: 037208 889855
mail: joachim.heppe(at)freenet.de

 

6. AGr Textiltechnik
Die Arbeitsgruppe wurde im März 1991 gegründet und heute gehören der Arbeitsgruppe zwölf Mitglieder, darunter drei Frauen, an. Diese treffen sich einmal wöchentlich, jeweils dienstags.

Folgende Inhalte bestimmen die Arbeit:

  • Restaurierung, Wartung und Instandhaltung der aktuellen und zukünftigen Exponate
  • Anfertigung der erforderlichen Vorlagematerialien für die Ausstellungsmaschinen
  • Recherchen zur Geschichte und Funktionsweisen der Textiltechnik
  • Erarbeitung von Texten für das Multimedia-Informationssystem der Dauerausstellung, Publikationen und Fachvorträge
  • Beschaffung von Sachzeugen, Material und Verschleißteilen
  • Kontaktpflege zur Industrie und den Forschungs- und Ausbildungseinrichtungen der Region


Die ausgewählten Maschinen und Geräte für den Vorführbetrieb in der Textilstraße tragen die Handschrift der Arbeitsgruppe. Die Eröffnung der Textilstraße am 18. März 2005 in der Dauerausstellung bildete deshalb einen Höhepunkt im Wirken der AGr. Mit viel Fachwissen, persönlichem Engagement und auch Routine übernahmen die Mitglieder am Eröffnungswochenende die Vorführung der Exponate.

Auch auf dem Gebiet der Restaurierung und Wartung sind noch anspruchvolle Aufgaben zu erledigen; so die Instandsetzung einer Malimo 500, einer der ersten Nähwirkmaschinen aus dem Jahre 1960. Nach wie vor bedürfen die beiden Flachkulierwirkmaschinen, Baujahr 1907, im Vorraum zur Textilstraße der fachmännischen Betreuung. So muss die Fingermaschine aus diesem Ensemble noch für das Wirken der Handschuhfinger eingerichtet werden.

Leiter der AGr ist der Referent für Textiltechnik im Industriemuseum Chemnitz, Herr Dipl.-Ing. Claus Beier
fon: 0371 3676-121
fax: 0371 3676-141
mail: beier(at)saechsisches-industriemuseum.de

 

7. Redaktion Vereinskurier

Die Redaktion des Vereinskuriers besteht aus den Herren Dipl.-Ing. Peter Stölzel und Dipl.-Ing. Ulrich Sacher. Der Vereinskurier erscheint dreimal jährlich im April, August und im Dezember und wird allen Mitgliedern zugestellt. Ältere Exemplare können gegen einen Kaufpreis (Kopier- und Portokosten) von 2,00 € nachbestellt werden. Die Redaktion richtet sich, wie Sie sicher bemerkt haben, nicht nach der neuen Rechtschreibreform (außer bei ß bzw. ss) und folgt somit der Vernunft und dem Beispiel hervorragender Presseorgane (z.B. "Frankfurter Allgemeine Zeitung" und "Eulenspiegel")

Ulrich Sacher
fon: 0371 361485
mail: ulrich.sacher(at)web.de

Peter Stölzel
fon: 0371 724538
mail: pstoel(at)gmx.de