Vereinskurier - Ausgabe 12 - Dezember 2004

Dr. Wolfram Hoschke

Vorwort

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder des Fördervereins Industriemuseum Chemnitz e.V.

Wenn Sie heute die insgesamt 12. Ausgabe unseres Vereinskuriers in die Hand bekommen, dann geht ein ereignisreiches Jahr 2004 fast zu Ende. Eine Tatsache muss man gleich an den Anfang eines Jahresrückblickes stellen - das Industriemuseum Chemnitz hat seine positive Bilanz als Vermittler der großen Leistungen sächsischer Industrie- und Handwerksbetriebe aus Vergangenheit und Gegenwart auch im Jahr 2004 eindrucksvoll nachgewiesen. Trotz zahlreicher neuer Kulturangebote in Chemnitz rangiert das Sächsische Industriemuseum Chemnitz in der Besucherresonanz an vorderster Stelle. Ein Grund dafür ist sicherlich die Tatsache, dass sich die Menschen in der Industrieregion Sachsen mit den Leistungen ihrer Vorfahren während einer über 200jährigen Industriegeschichte identifizieren.

Viele Mitglieder unseres Fördervereins engagieren sich ehrenamtlich in Arbeitsgruppen, als Museumsführer, als Aufsichtspersonal im Fahrzeugdepot oder als Vorstandsmitglied für den guten Ruf des Industriemuseums. Ihnen allen gilt heute mein besonderer Dank.

Große Probleme zur finanziellen Sicherung des Museumsbetriebes 2005 mussten im Jahre 2004 gelöst werden. Die Regierung des Industrielandes Sachsen versagte lange Zeit die finanzielle Sicherstellung des sächsischen Industriemuseums. Vom Vorstand des Fördervereins wurden zahlreiche Briefe an die Verantwortlichen der Stadt Chemnitz und der Regierung des Freistaates Sachsen gerichtet. Während sich der Oberbürgermeister Dr. Seifert in einem Antwortbrief zur Sicherstellung des Museums bekannte, kam von der Landesregierung keine Aussage. Erst mit der Landtagswahl und der daraus resultierenden Koalitionsvereinbarung wurde im November 2004 ein verbindlicher Landeszuschuss für das Industriemuseum schriftlich fixiert. Die Finanzierung des Museums ist in den nächsten beiden Jahren gesichert. Durch das Engagement unseres Fördervereins und das der südwestsächsischen Industriebetriebe konnte mit zur finanziellen Klärung beigetragen und damit ein bedeutendes Ziel für 2004 erreicht werden. Trotzdem wird auch in den nächsten Jahren der Förderverein an vielen Stellen im Museum gebraucht und ich bitte Sie recht herzlich um Ihre weitere Mitarbeit.

Für das bevorstehende Weihnachtsfest wünsche ich Ihnen und Ihren Angehörigen ein paar besinnliche Stunden und für das Jahr 2005 alles Gute und vor allem Gesundheit.

Dr. Wolfram Hoschke
Vorsitzender