Vorträge

Rohstoffe sind Zukunft

Rohstoffe sind die materielle Basis unseres Wohlstandes. Ohne sie wären technische Erfindungen und der darauf aufbauende Handel sowie die Forschung für viele Bereiche der Gesellschaft nicht möglich. Die Ausstellungsmodule 'Hell und Dunkel' [Bergbau], 'Mensch und Maschine' [Maschinenbau] und 'Textilstraße' beschäftigen sich mit der Bedeutung von Rohstoffen zur Befriedigung menschlicher Bedürfnisse in Vergangenheit und Gegenwart. Mit der neuen Veranstaltungsreihe 'Rohstoffe sind Zukunft' soll die Bedeutung unserer Bodenschätze für die Entstehung und Fortentwicklung der sächsischen Industrie erfasst und vermittelt werden. Es geht um die Herkunft und den Einsatz von Rohstoffen, verbunden mit Themen wie Verfügbarkeit, Bedingungen der Gewinnung und nachhaltige Verwendung.

2022:

2. Juni, 18 Uhr:
Sind wir noch zu retten? Alte Erkenntnisse zur Rohstoffsicherung Deutschlands, neu wahrgenommen infolge des Ukrainekrieges - Dr. Wolfgang Reimer, Geokompetenzzentrum Freiberg e. V.
Abstract

30. Juni, 18 Uhr:
Warum nutzt Deutschland seine beachtlichen Vorkommen an konventionellem und unkonventionellem Erdgas nicht intensiver? - Prof. Dr. Dr. Hans-Jürgen Kretzschmar, inkl. Führung durch das Ausstellungsmodul 'Textilstraße'
Abstract

8. September, 18 Uhr:
Die Wertschöpfungsketten der einheimischen Rohstoffwirtschaft im Spannungsbogen von Importabhängigkeit und schädlichem Bergbau - N. N., inkl. Kuratorenführung durch das Ausstellungsmodul 'Hell und Dunkel' [Bergbau]

27. Oktober, 18 Uhr:
Digitalisierung und künstliche Intelligenz. Ein Blick hinter die Kulissen in punkto Energie und Rohstoffsicherung - N. N., inkl. Führung durch das Ausstellungsmodul 'Mensch und Maschine' [Maschinenbau]

24. November, 18 Uhr:
Lithium-Bergbau im Kontext globaler gesellschaftlicher Herausforderungen und persönlicher Bedürfnisse. Beispiel Mobilität - Dr. Wolfgang Reimer, Geokompetenzzentrum Freiberg e. V.

Der Eintritt ist frei. Bitte beachten Sie die aktuell geltenden Corona-Schutzmaßnahmen.

Die Veranstaltungsreihe zum Projekt 'Rohstoffe sind Zukunft' wird gefördert durch das Sächsische Oberbergamt Freiberg, Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Sie wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes. Es ist ein Kooperationsprojekt des Industriemuseums Chemnitz mit dem Geokompetenzzentrum Freiberg e. V. [GKZ].