Aktuelles

21. Mai 2017 | Internationaler Museumstag 'Spurensuche. Mut zur Verantwortung!'

Wir stellen vor: Die Sammlung Lauta

Am Internationalen Museumstag 2017 möchten wir Ihnen einen Blick hinter die Kulissen geben. Das Herzstück eines Museums ist seine Sammlung, aber nur ein Bruchteil davon wird in Ausstellungen gezeigt. Viele wertvolle Sammlungen sind in privatem Besitz. Was aber passiert damit, wenn Kinder oder Enkelkinder kein Interesse oder keinen Platz dafür haben? 

Eine Möglichkeit ist, die Sammlung einem staatlichen Museum zu übereignen und damit der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Hans Kiefel hat sich genau dafür entschieden. Er hat der Energiefabrik Knappenrode einen umfassenden Bestand zur Stadt Lauta mit dem Schwerpunkt Aluminiumwerk Lauta übergeben. Was passiert damit in der Energiefabrik? Zuerst müssen Dokumente und Objekte erfasst, bewertet und verzeichnet werden, damit sie zukünftig für Ausstellungen und Forschungen recherchierbar sind und genutzt werden können.

Am Sonntag, 21. Mai 2017 laden wir Sie ein, uns dabei über die Schulter zu blicken. Sie haben Fragen zu Ihrer Sammlung oder einzelnen Objekten? Sie wollen sehen, wie aus Sammlungsstücken wertvolle Informationsträger werden? Könnte die Sammlung der Energiefabrik Knappenrode durch Ihre Objekte ergänzt werden? Wie erfolgt die Übernahme?

Ihre Fragen beantworten an diesem Tag Barbara Brunner, wissenschaftliche Volontärin und Dr. Maximilian Claudius Noack am Beispiel der Sammlung von Hans Kiefel.

12 Steine für kleine Architekten – Bau Dir Deine Fabrik!

Fotografin: Barbara Brunner

Leinensäckchen in backsteinrot, so rot wie die Brikettfabrik in Knappenrode vor den Toren der Stadt, prall gefüllt mit 12 naturbelassenen Bauklötzen und einem Heft voller Bauempfehlungen stehen nun für kleine und große Architekten bereit.

Die Holzbausteine samt Begleitheft sind das Ergebnis eines Projekts des Sächsischen Industriemuseums, Energiefabrik Knappenrode und des regionalen Bildungsträgers bao GmbH Schulungszentrum Hoyerswerda. Sieben Teilnehmer einer Bildungsmaßnahe entwickelten das Spielzeug und stellten es her. Sie sägten und schliffen die Bauklötze und nähten die Leinensäckchen.
Barbara Brunner, wissenschaftliche Volontärin des Museums und Annette Krugenberg, Projektleiterin der bao sind stolz auf die fleißigen Handwerker und ihr Produkt.
100 Säckchen verließen nun die Werkstatt und wurden am Dienstag, 28. März, im Besucherzentrum an die Energiefabrik Knappenrode übergeben. Eingesetzt werden sie künftig in der Museumspädagogik im Bereich der frühkindlichen Bildung. Auf besondere Weise werben sie damit für einen Besuch von Kindern aus Kindertagesstätten und Grundschulen in der Energiefabrik.

Der Förderverein Lausitzer Bergbaumuseum e. V. unterstützte das Vorhaben und übernahm die Druckkosten für die Erstellung des Begleitheftchens.   

Veranstaltungen, Ausstellungen, Führungen 2017

Mehr Besucher in der Energiefabrik

Die Energiefabrik in Knappenrode kann im Jahr 2016 ein Plus verbuchen. Rund 21.000 Gäste haben das Museum bis Anfang Dezember besucht, etwa 1.200 mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum.

 

 

Eine Jahreskarte für drei Museen

Unsere Jahreskarte berechtigt zum Eintritt in die Museen in Trägerschaft des Landkreises Bautzen: Sorbisches Museum Bautzen, Museum der Westlausitz Kamenz und Energiefabrik Knappenrode und ist ein Jahr ab dem ersten Besuch gültig.

Die Preise:

Einzelkarte Erwachsene: 25 €

Einzelkarte Ermäßigte [Schüler, Auszubildende, Studenten, Freiwillige Wehr- und Bundesfreiwilligendienstleistende, Schwerbehinderte]: 12,50 €

Familienkarte: 40 €