Liebhaber-Stücke. Stabpuppen und Marionetten aus dem Nachlass von Max Wagner-Liebhaber | 22. Oktober 2016 bis 18. April 2017

Eine Ausstellung des Sächsischen Industriemuseums, Tuchfabrik Gebr. Pfau in Zusammenarbeit mit dem Heimatverein Crimmitschau e. V.

Fotograf: Yves Stegemann

Vom 22. Oktober 2016 bis 18. April 2017 zeigt das Sächsische Industriemuseum, Tuchfabrik Gebr. Pfau, die neue Sonderausstellung 'Liebhaber-Stücke. Stabpuppen und Marionetten aus dem Nachlass von Max Wagner-Liebhaber'. Sie entstand in Kooperation des Sächsischen  Industriemuseums, Tuchfabrik Gebr. Pfau mit dem Heimatverein Crimmitschau e. V.

In Sachsen und Böhmen hat das Puppenspiel eine lange Tradition, die sich in einigen Regionen bis heute etabliert hat. Einer der bekanntesten Puppenspieler in Crimmitschau war Max Wagner-Liebhaber [1898-1985]. Mit seinen Auftritten begeisterte er vor allem Kinder und nahm sie für kurze Zeit mit auf eine Reise in die Welt der Märchen, Mythen und Magie. Er fertigte alle Puppen und Requisiten für seine Aufführungen in Handarbeit selbst an. Einige Jahre nach seinem Tod ging sein Nachlass, ein Fundus von über 200 Puppen und Kulissen, in den Besitz der Stadt Crimmitschau über und wird seitdem vom Heimatverein Crimmitschau e. V. bewahrt.

Erstmalig werden im Foyer der historischen Tuchfabrik ausgewählte Puppen aus dem Nachlass mit fernöstlicher und orientalischer Anmutung präsentiert.

Öffnungszeiten [auch während der Winterschließzeit vom 1.12. bis 28.2.]:

Dienstag - Freitag: 9 - 15 Uhr

Eintritt: kostenfrei