Zahlen, bitte! Die wunderbare Welt von null bis unendlich |
9. Mai - 30. August 2009

Eine Ausstellung in Kooperation mit dem

Unser Alltag ist geprägt von Zahlen, Ziffern, Nummern und Codes. Ein Leben ohne sie ist kaum vorstellbar und erscheint uns 'unberechenbar'. Die Ausstellung will Geschichte und Geschichten erzählen. Sie spannt einen breiten Bogen von der Kulturgeschichte der Zahl über die Vermessung der Welt bis hin zur Geschichte des Glücksspiels.

 

Lassen Sie sich auf spielerische Art und Weise in die Welt der Zahlen entführen. Neben einer Begegnung mit Graf Zahl aus der Sesamstraße, bedeutenden Zahlenmeistern wie Pythagoras, Carl Friedrich Gauß oder Adam Ries führt die Reise zurück zu den Hochkulturen an Nil, Euphrat und Tigris, wo frühe Zahlensysteme den Beginn des Rechnens, der Arithmetik, markieren.

 

Unbelebte wir belebte Natur folgen Gesetzen und Gesetzmäßigkeiten, die sich mathematisch darstellen lassen. Auch bei Pflanzen und Tieren finden sich unterschiedliche Zahlenverhältnisse, man denke an das 'vierblättrige Kleeblatt' oder den 'Tausendfüßler'.

 

Ob Lotto, Würfel, Roulette oder Poker - die Zahl bestimmt das Spiel. Aber erst Glück und Zufall machen es unwiderstehlich. In diesem Themenbereich erfahren Sie, welcher Lottotipp die höchste Gewinnchance birgt und warum sich die Flugbahn einer Roulettekugel nicht voraussagen lässt. Oder vielleicht doch?

[Fotos: Jan Braun/HNF] 

Mit freundlicher Unterstützung von: