Poesie des Funktionalen | 25. September - 10. Oktober 2010

Ausstellung prämierter und ausgewählter Arbeiten des 4. Internationalen Marianne-Brandt-Wettbewerbs

In Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Villa Arte e. V. zeigte das Industriemuseum Chemnitz vom 25. September bis 10. Oktober die besten Arbeiten, die die Jury aus 410 Einreichungen von Nachwuchskünstlern auswählte, die sich am 4. Internationalen Marianne-Brandt-Wettbewerbes beteiligten. Aus zwölf europäischen Ländern bewarben sich junge Künstler mit ihren Werken zu den Themenbereichen 'Produktgestaltung', 'Fotografie' und 'Licht im öffentlichen Raum' für die mit je 5 000 € dotierten Hauptpreise in den drei Kategorien, die Anerkennung, den Förderpreis der Kunstministerin und die Sonderpreise namhafter Firmen.

Die Preisträger 2010

Hauptpreise
Christoph Schmidt,
Deutschland: Raumgestaltungsobjekt 'Mechthild' aus Papierfaltungen
Alexandra Grein,
Deutschland: Fotoarbeit 'Terra - das Konstrukt einer Landschaft'
Ivan Niedermair,
Italien: Entwurf 'Loadlight', eine autarke Straßenbeleuchtung
 
Sonderpreise und Anerkennungen
Bernhard Ellmann,
Deutschland: Tee-Uhr 'Zack'
Julian Faulhaber,
Deutschland: Printserie 'Lowdensitypolyethylene'
Isabelle Enders,
Deutschland: Serie 'Pappmühlen'
Daniel Hahn,
Schweiz: Fotoserie 'Mann, See und Wiese'
Paul Evermann,
Deutschland: Sitzhocker 'Bender'
Torsten Kirchhoff,
Deutschland: Fotoserie 'Alibi'
Tonia Welter,
Deutschland: Schmuckgestaltung 'USB Schmuck'
Manuaela Barczewski,
Frankreich: Fotoserie 'Shifting Around'
Wulf Kramer,
Deutschland: individuell gestaltbares Lampenprojekt
'Your Style is Your Product'
Georg Sailer,
Österreich: Serie 'Ladiz'
Marcel Wältring,
Deutschland: Gestaltung einer Wein- und Wasserkanne
Marco Hemmerling,
Deutschland: Lichtinstallation 'CityScope'
Caspar Huckfeld,
Deutschland: Gestaltung eines 'Damensattels' für das Fahrrad
Natalie Morcinek,
Deutschland: Leuchte 'm.lux'
Stefan Becker/Christine Steiner,
Deutschland: Fotoprintserie 'Weiterbauen'
Taro Alexander Teich,
Deutschland: Laut-Sicherheitskonzept 'Secorlight'
  

Die Juroren Timo Salli [Finnland], Peter von Kornatzki [Deutschland] und Agata Madejska [Polen/Deutschland], im Hintergrund Marcus Botsch [Deutschland] bei der Auswahl von 65 Arbeiten aus eingereichten 410 im Wasserschloss Klaffenbach.


[Fotografin: Franziska Kurz]