INDUSTRIEARCHITEKTUR IN SACHSEN. erhalten – erleben – erinnern | 23. Oktober 2011 - 04. März 2012

Wanderausstellung des Deutschen Werkbundes Sachsen e. V. in Kooperation mit der Sächsischen Landestelle für Museumswesen und dem Sächsischen Industriemuseum Chemnitz

  • Buntgarnwerke, Leipzig, Fotograf: Peter Franke/PUNCTUM
  • Wanderer-Werke AG, Chemnitz, Fotograf: Bertram Kober/PUNCTUM
  • Schubert & Salzer Maschinenfabrik AG, Chemnitz, Fotograf: Bertram Kober/PUNCTUM

Die Ausstellung begleitete die gleichnamige Publikation des Autors Bernd Sikora, herausgegeben vom Werkbund Sachsen. Sie orientierte vorrangig auf die erhaltenswerten, gegenwärtig leer stehenden und vom Verfall bedrohten Bauwerke und deren erforderlichen Erhalt.

Die ausgewählten Beispiele wieder genutzter und vorbildlich sanierter Industriedenkmale waren hierbei eine Orientierungshilfe und setzten Maßstäbe. An verlorene Industriedenkmale wurde erinnert, um bewusst zu machen, welches Kulturpotential verloren gehen kann, wenn erhaltende Maßnahmen zu spät kommen oder die Denkmale Neubauten weichen müssen.

Weberei Cammann, Chemnitz, Fotograf: Bertram Kober/PUNCTUM
Orientalische Tabak- und Cigarettenfabrik Yenidze, Dresden, Fotograf: Bertram Kober/PUNCTUM