BABY an Bord - mobile Kindheit | 21. Nov. 2007 bis 31. März 2008

Wer sein Kind liebt, der schiebt

[Chemnitz um 1830]

Bis Mitte des 19. Jahrhunderts werden Kleinstkinder in Europa hauptsächlich getragen. Daneben erleichtern Holzziehwägelchen, fahrbare Korbwiegen, Schiebekarren sowie verkleinerte Nachbauten von Kutschen und Wagen, den Transport der Kinder.

 

Noch ist das Auto nicht erfunden und auch das Fahrrad steckt noch in den Kinderschuhen. Die Menschen bewegen sich zu Fuß, mit dem Wagen oder der Kutsche, zu Pferd oder im Winter mit dem Schlitten. Das Eisenbahnzeitalter hat gerade erst begonnen. 1839 verkehrt der erste Zug auf der Strecke zwischen Leipzig und Dresden. Die Erfindung des Kinderwagens liegt in der Luft.


1852 stellt der Zeitzer Stellmacher Ernst Naether auf der Leipziger Messe einen Kinderwagen vor, der die Lebenswelt von Mutter und Kind revolutionierte.