Pressemitteilungen des Industriemuseums Chemnitz

Pressemitteilung vom 14.08.2018

FOKUSSIERT. Die Chemnitzer Fotografenfamilie Billhardt

Chemnitz, 14.08.2018

PRESSEMITTEILUNG
„FOKUSSIERT. Die Chemnitzer Fotografenfamilie Billhardt“
Ausstellung in Kooperation mit Thomas Billhardt und der CAMERA WORK AG in Berlin
vom 17. August bis 2. Dezember 2018 im Industriemuseum Chemnitz

Auf das reiche fotografische Schaffen dreier Generationen der Chemnitzer Familie Billhardt richtet das  Industriemuseum Chemnitz ab 17. August seinen Fokus. Aus Anlass des Stadtjubiläums „875 Jahre Chemnitz“ sind 160 Fotografien von Maria Schmid-Billhardt, ihrem Sohn Thomas Billhardt sowie seinen Kindern Steffen und Katrin erstmals in einer gemeinsamen Ausstellung zu sehen. Die Arbeiten umfassen einen Zeitraum von insgesamt knapp 100 Jahren.

Die älteste Fotografie ist ein Selbstporträt von Maria Schmid-Billhardt aus dem Jahr 1923. Sie gehörte zu den wichtigsten Porträtfotografinnen der Stadt Chemnitz im 20. Jahrhundert und führte über fünf Jahrzehnte mit ihrem Ehemann Karlheinz Billhardt ein namhaftes Fotoatelier. Ihr Schaffenswerk veranschaulichen einerseits Arbeiten aus dem Familienbesitz und andererseits rund 150 Porträts aus Privatbeständen, die im Rahmen eines Aufrufes eingereicht wurden. Die bekanntesten Fotografien des Ausstellungsportfolios können Schmidt-Billhardts Sohn Thomas zugeordnet werden.  Als Fotoreporter der DDR bereiste er über 40 Länder und schuf Fotografien, die zu historischen Fotoikonen wurden, wie die vom Vietnamkrieg. Thomas Billhardt, der seine fotografische Ausbildung mit 14 Jahren bei seiner Mutter begann und seine internationale Karriere 1961 mit einer Reise nach Kuba startete, dokumentierte mit seinen Fotografien Weltgeschichte. Wie seine Mutter schenkte auch Thomas Billhardt vor allem den Kindern besondere fotografische Aufmerksamkeit, was sein Motto “Kinder sind Hoffnung“ unterstreicht und auch in seiner langjährigen Zusammenarbeit mit UNICEF deutlich wird. Es ist nicht verwunderlich, dass sich die Begeisterung für die Fotografie auch bei Thomas Billhardts Kindern, der dritten Generation, fortsetzte. Eine Auswahl ihrer Arbeiten ist ebenfalls Teil der Ausstellung.

Begleitet wird die Sonderausstellung von einem Veranstaltungsprogramm mit Führungen, einer Lesung und Gespräch mit Thomas Billhardt sowie Fotografie-Workshops mit Thomas Billhardt für Erwachsene und Jugendliche. Ergänzend zur Ausstellung bietet das Industriemuseum Chemnitz einen Katalog  über die drei Generationen der Chemnitzer Fotografenfamilie Billhardt zum Preis von 14,80 € an. Unterstützt wird die Ausstellung von der Stadt Chemnitz, der Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH (CWE), eins energie in sachsen GmbH & Co. KG und der Höffner Möbelgesellschaft GmbH  & Co. KG.

Das Industriemuseum Chemnitz ist geöffnet: Di - Fr: 9 bis 17 Uhr | Sa, So, Feiertag: 10 bis 17 Uhr    | Jahreswechsel: Sonderöffnungszeiten
Information und Anmeldung: Industriemuseum Chemnitz, Zwickauer Straße 119, 09112 Chemnitz,
Telefon: +49 (0) 371 – 36 76 140, www.saechsisches-industriemuseum.de,
E-Mail: chemnitz@saechsisches-industriemuseum.de
Pressekontakt: Claudia Wasner, Zwickauer Straße 119, 09112 Chemnitz
Telefon: +49 (0) 371 – 36 76 110, E-Mail: wasner@saechsisches-industriemuseum.de
Pressedownloadbereich: web.saechsisches-industriemuseum.com/chemnitz/infothek/presse.html

Pressemitteilung vom 19.07.2018

Spende zum Weltgästeführertag für Museumsbibliothek des Industriemuseums

Gemeinsamer Pressemitteilung des Industriemuseums Chemnitz und des Vereins der Gästeführer Chemnitz

Spende zum Weltgästeführertag für Museumsbibliothek des Industriemuseums

Anlässlich des diesjährigen Weltgästeführertages Ende Februar unter dem Motto 'Menschen, die Geschichte schrieben' referierte Gästeführerin Karin Meisel im Industriemuseum Chemnitz über Lebenswege und Leistungen verschiedener Unternehmer, Entwickler, Erfinder und Gestalter aus Chemnitz oder Chemnitzer Betrieben. Auch in diesem Jahr war die Veranstaltung mit einer Spendensammlung verbunden. Der Erlös ermöglichte die Restaurierung eines historisch wertvollen Buches der Museumsbibliothek des Industriemuseums Chemnitz: 'Der deutsche Bürgersmann: volkstümliche Einführung in die Wirtschafts- und Bürgerkunde', erschienen im Jahr 1912 in Leipzig. Durch einen Papierrestaurator wurden die Ecken und Kanten des Buchblocks geglättet, Einrisse mit Japanpapier geschlossen und der Leineneinband restauriert.

Bereits vor Gründung des Industriemuseums im Jahr 1991 trugen engagierte Mitglieder des Fördervereins Industriemuseum Chemnitz e. V. neben Exponaten für ein geplantes Industriemuseum Fachbücher und Dokumente zur Chemnitzer Industriegeschichte zusammen. Mit der Rettung dieser historisch bedeutsamen Bestände wurde die Grundlage für die heutige wissenschaftliche Spezialbibliothek zur sächsischen Industriegeschichte gelegt. Die Bibliothek steht neben den Museumsmitarbeiterinnen und –mitarbeitern auch öffentlichen Einrichtungen, Vereinen und Firmen, aber auch Privatpersonen wie Schülern, Studenten und Hobbyforschern offen. Recherchiert werden kann bereits vorab via OPAC. Die Benutzung der Bibliothek erfolgt nach vorheriger Absprache. Sammelschwerpunkte sind sächsische, besonders Chemnitzer Wirtschafts- und Industriegeschichte, Technik-, Sozial- und Regionalgeschichte sowie museumsrelevante Themen. Der Gesamtbestand der Bibliothek umfasst inzwischen mehr als 30.000 Medieneinheiten: Bücher, Zeitschriften, Firmenprospekte, elektronische Ressourcen sowie eine umfangreiche Sammlung von Aufsätzen. Zahlreiche wertvolle Altbestände bereichern das Angebot der Bibliothek. Doch genau diese Altbestände bereiten immer wieder Sorgen: Oftmals kommen sie in einem schlechten Zustand in die Bibliothek und müssten dringend restauriert werden.

Veranstaltungstipps des Industriemuseums Chemnitz:

Die nächsten Kombiführungen (Ausstellungsführung + Stadtrundgang) im Rahmen der Sonderausstellung zum 875-jährigen Stadtjubiläum, die das Thema des Vortrages bzw. Rundgangs nochmals aufgreifen, finden am 16. September und 21. Oktober jeweils 14 Uhr im Industriemuseum Chemnitz statt. Neu im Programm sind die Kombitouren (Straßenbahnrundfahrt + Ausstellungsführung), Termine sind am 25. August, 29. September und 27. Oktober jeweils 12 Uhr, Treffpunkt ist an der Museumskasse des Industriemuseums.

Informationen zu den Veranstaltungen:

Karin Meisel, Mitglied im Verein der Gästeführer Chemnitz (VGC) www.chemnitz-stadtfuehrer.de

bzw. www.chemnitz-kennenlernen.de, Tel.: 0371 8204830

Sandra Dannemann, Industriemuseum Chemnitz, www.saechsisches-industriemuseum.de, Tel.: 0371 3676-116

 

Pressekontakt:

Claudia Wasner M. A.

Industriemuseum Chemnitz

Sächsisches Industriemuseum

Zwickauer Straße 119

09112 Chemnitz

fon: 0371 3676-110

E-Mail: wasner@saechsisches-industriemuseum.de